Stefan Winkle

NET TopORG Top



 
 

 

In memoriam
 
 

Prof. Dr. med Stefan Winkle
 
 
 

* 4.November 1911 in Ungarn - + 11. Dezember 2006 in Hamburg


 
 

Professor em. für Hygiene in Jena und Hamburg. Autor des grossen Foliant-Standardwerkes für 40 Jahre klinische Medizinertätigkeit Mikrobiologische Diagnostik (Gustav Fischer, Stuttgart 1945, 1955, 1979), ferner der Bücher Struensee und die Publizistik (1982), Johann Friedrich Struensee, Arzt, Aufklärer, Staatsmann (1983, 1989), Die heimlichen Spinozisten von Altona (1988) und von rund 120 mikrobiologischen Fachpublikationen und etwa 100 seuchengeschichtlichen und kulturhistorischen Artikeln.

Ich danke für die Gnade, diesem außergewöhnlichen Menschen begegnet zu sein und überaus viel von ihm gelernt zu haben.

Stefan Winkle ist eine der Persönlichkeiten, die mein Leben wesentlich beeinflussten.

Hamburg, den 11. Dezember 2006
Walther Kerner



Unsere eMail Adresse:  Spam@Collasius.org
Ersetzen Sie "Spam" durch eine "1" - Replace "Spam" by "1"
 
Artikel jetzt 
lesen
Titel
Gegenstand
Artikel 
speichern
Curriculum vitae Stefan Winkle Bild des Autors
Hauptdaten 
(Bild vorhanden - Text fehlt noch)
Publikationen 1
Bücher
xx
AUS: 
Johann Friedrich Struensee 
Arzt-Aufklärer-Staatsmann
Hier das Vorwort zur ersten Auflage von 1983 
Das Werk ist leider vergriffen
Johann Friedrich Struensee
und das Judentum
Wie christlich gingen die Christen im 18.Jh. mit ihren jüdischen Mitbürgern um und wie verhielten sich die liberalen Kräfte damals?
Struensee, der lange verpönte und verkannte kontagionistische Pionier auf dem Gebiet der Seuchenprophylaxe Einer der Artikel, die während der Vorbereitung der Struensee Biographie entstanden.
Struensee und die ansteckenden Darmkrankheiten "Auch ein Irrthum, der näher zur Wahrheit führt, ist ein Verdienst des Suchenden, der sich im Dunkeln vorantasten muß"
Johann Friedrich Struensee (1737-1772)
Struensee und die übertragbaren Hautkrankheiten Die Skabies als eine "Geschichte der Irrungen"
Geißeln der Menschheit. Kulturgeschichte der Seuchen Rezension in:
Zeit-Fragen Nr. 40 vom 01.09.97, Seite 3 
von Dr. med. Michael G. Koch, Karlsborg
AUS: 
Geißeln der Menschheit. Kulturgeschichte der Seuchen
Cholera 
Robert Koch in Ägypten und Indien 
AUS: 
Geißeln der Menschheit. Kulturgeschichte der Seuchen
Gelbfieberausbrüche und Epidemien: 
18. / Anfang 19. Jahrhundert; 
Gelbfieberepidemien in Philadelphia 
AUS: 
Geißeln der Menschheit. Kulturgeschichte der Seuchen
Auszug "Gelbfieber 2" 
Panamakanal, 
Mückentheorie und die Experimente auf Kuba 
AUS: 
Geißeln der Menschheit. Kulturgeschichte der Seuchen 
Auszug "HIV" 
HIV - Eine Epidemie 
Ausbreitung
AUS: 
Geißeln der Menschheit. Kulturgeschichte der Seuchen
Auszug "Pest" 
Die Umdeutung heidnischer Gottheiten 
Das Trachom im Altertum Dieses infektiöse Augenübel  - auch heute noch in unterentwickelten Ländern die häufigste Ursache der Blindheit.
Napoleons Todeskrankheit Napoleon Opfer eines Giftmords? 
Woran starb Napoleon wirklich? 
Napoleons Ende auf St. Helena...
Leonardos "Città ideale" Nach der Pestepidemie von 1484/85 in Mailand entwarf Leonardo Pläne für eine Idealstadt - Pläne faszinierender Kühnheit.
Die Verseuchung  der mittelalterlichen Städte
(Umweltverschmutzung von einst)
Die mauerumgürteten mittelalterlichen Städte - ideale Kinderstuben für Endemien und Epidemien.
Das Blutwunder als mikrobiologisches und massenpsychologisches Phänomen Beitrag zur Geschichte des Bacterium prodigiosum (Serratia marcescens) und zur Phänomenologie der Intoleranz
Roger Bacon, 
ein Märtyrer der Wissenschaft
Das tragische Schicksal des gelehrten englischen Franziskanermönches 
(1214-1294)
Francis Bacon, der Schöpfer einer naturwissenschaftlichen Utopie mit medizinischen Aspekten ... lebte von 1561 bis 1626. Er wurde 1617 Lord-Kanzler unter Jakob I. ....
Das Sterben der mediterranen Städte 
und das Überleben Venedigs
Die Verlandung der Hafenstädte Italiens
Nordens und die Verlagerung der Mündung des Po
Die "Gartenstadt der Renaissance"
aus der "Utopie" von
Thomas Morus'
Zu Morus' gesellschaftskritischen Staatsroman "Utopia"
Morus' letzter Brief (an seine Tochter) Diesen Brief schreib Thomas More am
am 5. Juli 1535
Einen Tag vor seiner Hinrichtung
 
Das Hospiz der Benediktinerklöster als Vorbild der Laienhospitäler in den Städten des Mittelalters .. sollte uns allen Vorbild sein: Arbeit nicht als Frohn oder Job sondern als Erfüllung
oder Berufung anzusehen!
Paris am Vorabend der Französischen Revolution Städtehygienisches und Sozialmedizinisches aus
Merciers "Tableau de Paris"
Die Cholera mit ihren vielfältigen kulturhistorischen Wechselbeziehungen Seuchengeschichte - facettierter Stein manigfaltigster Reflexe in gegenseiter Wechselbeziehung.
Die Cholera-Pandemie 1830-1832 und Sertürners unbeachtete seuchenprophylaktische Anregungen
Die 2. große Cholera-Pandemie von 1841-1856 mit ihren vielfältigen kulturhistorischen Auswirkungen Die 2. Cholerapandemie wurde durch den sog. "Opiumkrieg" (1840/42 ins Rollen gebracht.....
Chronologie und Konsequenzen der Hamburger Cholera von 1892 Versäumnisse der Hamburger Staatsführung waren der Nährboden der Choleraepidemie von 1892
Yellow Jack - Gelbfieber Gelbfieberepidemien auf Haiti, Martinique, Guadeloupe sowie beim Bau des Panamakanals durch Lesseps
Zur Geschichte der Trypanosomiasen
Die Ngana der Pferde sowie die Schlafkrankeit der Menschen
Weit mehr als ein Artikel über die Schlafkrankheit - Eine mitreissende Einführung in die Geschichte Afrikas
Die Ruhr als Kriegsseuche während der Campagne in Frankreich 1792 nach Aufzeichnungen von Goethe und Laukhard Die vom revolutionären Paris ausgehenden Gefahren ließen sogar verfeindete Staaten zusammenrücken.....
Die letzte entscheidende Auseinandersetzung zwischen Miasmatikern und Kontagionisten .....im Zusammehang mit
Pettenkofers Boden-Grundwasser-Theorie
Verdienste, Irrtum und Tragik
Die Seuchengeschichte der Papageienkrankheit Die Psittakose (Ornithose), eine schwere Infektionskrankheit. Sie befällt heute vor allem Vogelliebhaber und Vogelhändler
Die Tollwut im Altertum "Der Glaube von gestern ist oft der Aberglaube von heute, und die Erkenntnisse von heute sind nicht selten die Irrtümer von morgen" (Montaigne)
Die Tanzwut - Echte und scheinbare Enzephalitiden - Über das epidemieartige Auftreten von Nachahmungssyndromen "Es ist nicht verwunderlich, daß unheimliche Nerven- und Geisteskrankheiten die Menschen sei jeher mit ehrwürdiger Scheu oder religiösem Schauer erfüllten..."
Epidemiologische und ätiologische Überlegungen während und nach der letzten Pestepidemie im Hamburger Raum 1712 - 1713 "Die Vernunft errötet oft über Vermutungen, über die sie sich noch keine genaue Rechenschaft ablegen kann.." (Vauvernrgues)
Zur Geschichte des Buches und des Buchdruckes
Mathilde Winkle, Jena (1948)
In den Mythen vieler Völker wird die Erfindung der Schreibkunst Gottheiten zugeschrieben: Denn Priester waren die Schreibkundigen.
Die geheimnisumwitterte Würzburger Reise Heinrich von Kleists und 
Carl August von Struensee
Die seuchenhygienischen und ökologischen Probleme der griechischen Polis
Biowaffen, Biokrieg und Bioterror Die Biowaffenprogramme der Sowjetunion
"Ungeheuer ist viel, und nichts ungeheurer als der Mensch"(Sophokles: Antigone)
Biowaffen-Legende von Stalingrad Auszug aus Stefan Wikle:
"Die Geißeln der menschheit. Eine Kulturgeschicht der Seuchen".
Die Neuauflage wurde vom Verlag Artemis & Winkler für den Herbst 2005 angekündigt.
"Firma Schimmelmann & Sohn"
Der dänische Sklavenhandel
Vorgetragen im Verein "Heine-Haus" von
Dr. Hanno Scherf
Die sanitären und okologischen Zustände im alten Rom und die sich daraus ergebenden städte- und seuchenhygienischen Maßnamen "Tu rege imperio populos, Ramane, memento - Haec tibi erunt artes - pacique imponere morem, Parcere subiectis et debellare superbos." (Virgil, Aenëis VI, 853 ff)